AKTUELL LEHRGÄNGE TERMINE KOSTEN HOME AZUBIS WIR ÜBER UNS MEDIEN KONTAKT

 

AKTUELL

LEHRGÄNGE

TERMINE

KOSTEN

HOME

AZUBIS

ÜBER UNS

MEDIEN

KONTAKT




     

Fachzeitung
DER SCHORNSTEIN


alle Ausgaben

Mängelfotos

Impressum
der Fachzeitung

DATENSCHUTZ

Die Bildungsstätte ist nach ISO 9001:2000 und DIN EN ISO 14001:2005 UM/QM zertifiziert

SITEMAP

home
Aktuelles
Lehrgänge und Bildungsangebot
Termine - Listenansicht
Termine - Kalenderansicht
Lehrgangskosten
Azubis
Wir über uns
Bildergalerie
Vorstand
Mitglieder
Zertifizierung
Medien
Kontakt
Impressum
DATENSCHUTZ

Redaktion

    FACHZEITSCHRIFT DER SCHORNSTEIN

Pressedatenbank

Ausgabe: 88 , Kategorie: Schornsteine

Ofenschmiede Firetube

Vertrauen in Abgassysteme von Raab

Ungewöhnlich – das umschreibt treffend die Produkte des Ofenherstellers Firetube. In Elterlein im Erzgebirge fertigt Inhaber Axel Schmitz seine ausgefallenen Feuerstätten in einem historischen Industriegebäude. In Sachen Abgasanlage setzt er klar auf die Qualität von Raab.
Eingeladen zum „Warentest“
Die Idee zum außergewöhnlichen Design seiner Feuerstätten hat Axel Schmitz importiert – auf Reisen in Kanada sah er Ölfässer, die zu Öfen umgebaut wurden. Diese runde Form inspirierte den gelernten Schlosser und Kachelofen- und Luftheizungsbauer zu seinen auffälligen Speicheröfen-Konstruk­tionen. Seit 2009 steht die Ofenschmiede Firetube in Elterlein im Erzgebirge, südlich von Zwickau. Das alte Industriegebäude blickt auf eine wechselvolle Geschichte zurück: Es diente als Silbermühle, Papierfabrik und in der DDR-Zeit als Produktionsstätte von Lampenschirmen. Nach der Wende wurden hier Gartenmaschinen hergestellt.
Der massive Gebäudekomplex, dessen Alter nicht genau zu bestimmen ist, beheimatet nun die Fertigung der Firetube-Modelle sowie die Academy. In der Schulungsstätte haben Marktpartner und Kunden die Möglichkeit, die Faszination des Feuers hautnah zu erleben. Und da Elterlein sehr abgelegen liegt, bietet das Unternehmen zusätzlich Übernachtungsmöglichkeiten an. Auch diese fallen aus dem Rahmen: Die Zimmer verfügen über ein individuelles Heizkonzept von Firetube, das direkt ausprobiert werden kann – sozusagen ein praktischer „Warentest“.
Abgassystem sichert Anschlussmöglichkeiten
Für alle betriebsbereiten Feuerstätten – sowohl im Warmschulungsraum als auch in den Zimmern – war eine entsprechende Abgasführung erforderlich. Die Wahl hierfür fiel auf das doppelwandige Abgassystem DW/FU von Raab, wobei FU für die Feuchteunempfindlichkeit steht. Die frei ausdehnbare Innenschale besteht aus Edelstahl der Güteklasse 1.4571/1.4404. Mit Innendurchmessern von 80 bis 600 mm kann praktisch jede Größenordnung realisiert werden. Über der 30 mm starken Wärmedämmung liegt die tragende Edelstahl-Außenschale. Sämtliche Produkte werden WIG/Laserstumpfnaht-geschweißt und sind sofort einsatzbereit.
Die Abgasanlagen aus der Serie DW/FU sind klassisch zu montieren: Die Elemente werden zusammengesteckt und mit einem mitgelieferten Klemmband fixiert. Dabei lassen sich die Bauteile individuell in der Länge verschieben. Das Eindringen von Feuchtigkeit verhindert zuverlässig der Kapillarstopp. Der Vorteil des Systems besteht in der schnellen Montage, bei der keine Wärmedämm- und Schweißarbeiten auf der Baustelle notwendig sind. Bis zu vier Meter Abstand zwischen den Wandbefestigungen und eine freie Kraglänge bis zu drei Meter bieten einen großen gestalterischen Spielraum.
Nur das Beste
Die Produkte werden vom Material­prüfungsamt Nordrhein-Westfalen güte­überwacht und sind nach DIN/EN ­1856-1 zertifiziert. „Die hohe Raab-Qualität ‚Made in Germany’ passt zu meinem Anspruch“, betont Axel Schmitz. „Meine nach dem Grundofenprinzip arbeitenden Speicheröfen sind fürs Leben gemacht. Die Materialien halten unglaublich viel aus und können entweder von uns zurückgenommen oder an die nächste Generation vererbt werden.“ Auch bei den Edelstahl-Abgasanlagen DW/FU handelt es sich nicht um „Wegwerf-Produkte“, sondern um einen wertvollen Rohstoff, der recycelt werden kann.
Insgesamt sieben hochwertige Schornsteine mit einer Nennweite von 180 mm wurden bei Firetube errichtet. Dazu hat man 21 Feuerungsanschlüsse montiert. Auch einige Sonderanfertigungen kamen zum Einsatz, u. a. für Anschlussübergänge. Außerdem war die DIN EN 13384-2 zu beachten. Diese Norm befasst sich mit den Eckdaten, die bei der Mehrfachbelegung von Abgasanlagen zu beachten sind.
Aufgrund der ausgefeilten Konzeption von Wärmeerzeugern und Abgasführung stehen zahlreiche Modelle für das intensive Kennenlernen der Firetube-spezifischen Eigenschaften der Speicheröfen zur Verfügung. So geht die Qualität der Feuerstätten mit dem hohen Standard der Abgasanlagen eine optimale Verbindung ein.